Andreas Gabalier erobert Deutschland

Deutschland hat zwar seine Helene Fischer, doch auch für österreichische Musiker ist Platz für in den Herzen vor allem weiblicher deutscher Fans. Der selbsternannte Volks Rock’n Roller Andreas Gabalier erobert in den letzten Jahren zahlreiche Herzen schweizer und deutscher Mädels. 1984 in Friesach in Kärnten geboren begann er schon als Kind, sich auf seine Musikkarierre zu konzentrieren. Leicht hatte er es damals nicht, denn sein Vater und seine Schwester begingen beide Selbstmord. Bei dem Lied “Amoi seg’ ma uns wieder”, das auf keinem Konzert fehlt, bleibt kein Auge trocken. Und auch weitere Hits wie “Sweet little Rehlein”, “Zuckerpuppen” oder “So liab hob i di” bringen ganze Konzerthallen zum brodeln und tausende Feuerzeuge werden gen Bühne gehalten.

Und hinter so manchem anderen Lied steckt eine Geschichte, verrät der österreichische Superstar der Volksmusik. Den Song “So liab hob i di” hat er für seine Exfreundin geschrieben. Mit diesem Lied gelang ihm auch der Durchbruch.

Auch einen anderen Rekord hält er. Er schaffte es, gleichzeitig mit drei Alben gleichzeitig drei Wochen lang in den österreichischen Albumcharts vertreten zu sein, und zwar mit “Da komm’ i her”, “Herzwerk” und “Volksr Rock’n Roller”. Das hat zuvor noch kein österreichischer Popstar geschafft.

Um Andreas Gabalier gab es aber auch so einige Kontroversen. So weigert sich der Vertreter der traditionellen Volksmusik auch heute noch, die neue, überarbeitete österreichische Bundeshymne anzuerkennen. In der neuen, gegänderten Version heißt es nun “Heimat bis du großer Söhne und Töchter”, und nicht wie zuvor “Heimat bist du großer Söhne. Doch seine Fans scheint das nicht all zu sehr gestört zu haben. Aber auch das ist jetzt schon wieder einige Jahre her und hat dem Erfolg des ewigen Strahlemannes nichts anhaben können. Und so steht er auch heute noch frisch fröhlich auf der Bühne, singt vor tausenden Fans und lässt sich umjubeln und feiern und von so manchem weiblichen Fan auch gerne. abbusseln.